Montag, 17. Mai 2010

Hähhohhähooo

Moin Moin, ja da isser wieder zurück und besser denn je (würde ich zumindest behaupten um es interessanter zu machen). Soweit is alles beim Alten, alte Stadt alter Alltag. Nur der Chef bei der Aral is neu, sowie die Zunahme an Nachtschichten. Da is dann nich mehr so viel mit Privatleben, aber man weiß sich immer irgendwie zu helfen.
Nun zu der Begebenheit, die mich daran erinnert hat mal wieder zu schreiben.
Es is Samstag ca. 1:40 Uhr in der Aral. Die Nacht is ruhig und wenig Kunden zu bedienen. Es kommt ein mir bekannter Kunde rein, der sich kaum artikulieren kann. Entweder was in der Richtung Taubstumm oder der Alkohol hat sein Sprachzentrum derart zerstört, das sprechen nich mehr möglich is. Na wie dem auch sei, ich versuch also zu verstehn, was er haben will aber es kommen nur unverständliche Laute "Häähooohhooh"aus seinem Mund wie. Zu dem hat er einen Jutebeutel mit nem Tetrapak Sangria drin auf das er immer wieder zeigt. Zwischenzeitlich wird er lauter, aber das kann ich ja auch und sag ihm das ich so auch nich mehr verstehen kann. Nachdem ich ihm angeboten hab aufzuschreiben was er will, machtr er das auch. Leider is seine Handschrift nich lesbar. Also bin ich nett frage meinen Kollegen Jona, ob er was lesen kann, aber dem is nich so. Nach längerem hin und her, bei dem wir selbstverständlich freundlich bleiben, haben wir er herausgefunden das er wohl das Tetrapak bei uns zurückgeben will. Da wir das nich führen geht das natürlich nich. Das machen wir ihm auch nett klar. Dann wird der Herr plötzlich sauer und schnappt sich seinen Jutebeutel, holt aus, ich duck mich und er ballert den Beutel samt Tetrapak in das Zigarettenregal vor dem ich grad noch stand. Kurz sammel, Jonas rennt dem man hinterher, der noch den Mülleimer über unser Fahrbahn tritt, dann die Polizei rufen. Nach der Schilderung und ner Personenbeschreibung geht es ans Aufräumen. Das Regal is fast unversehrt und das Tetrapak is nur n bissl ausgelaufen. Wenigstens sind wir jetzt wenigstens wieder wach.
Nach ner Viertelstunde kommen dann Toto und ne Kollegin in den Laden und lassen sich den Sachverhalt noch mal schildern. Da nich wirklich eine Straftat vorliegt können sie nichts machen. Als Harry und n Kollege den Laden betreten, können die nur sagen, das sie den Typ nirgends gefunden haben. Nach einem kurzen Austausch zwischen den Kollegen, sind sie auch wieder verschwunden und die Nachtschicht nimmt ihren normalen Lauf.
So kümmert sich die Lokalprominenz sich um einen.



Das solls dann erstmal gewesen sein.
Bis bald oder die Tage
Buddy


Anspieltipp:
Atemlos - Volles Brett

Mittwoch, 27. Januar 2010

Kulinarisches Lebenszeichen

Moin moin zusammen. Als kleines Lebenszeichen stelle ich mal ein paar Bilder von meinem Geschenk Essen für Claudi rein. Und ja, ich habe alles selbst gemacht.
Viel Spaß und guten Hunger.

1. Tag: Dessertvorbereitung

Schokoladenmasse






Zum Schluss mus immer gespült werden.

Am Ende is man ein wenig fertig.


2. Tag: letzte Vorbereitungen und das Dinner

Die bescheidene Tafel


Freischer Thunfisch, nicht aus der Dose

Thunfisch auf einem Ruccolanest mit Limettenvinaigrette und Sonnenblumenkernen


Rotweinsoße



Rinderfilet


Sollten eigentlich Herzoginnenkartoffeln werden, aber der Spritzbeutel fehlte.
Rinderfilet, Bohnen im Speckmantel, "Herzoginnenkartoffeln", Rotweintomatensoße


Der krönende Abschluss, das Dessert: Schokoladen- und Vanilleparfait (natürlich mit echter Vanille)


Bis die Tage
Buddy


Anspieltipp:
K.I.Z. - Geld essen

Montag, 9. November 2009

Auch A. R. sammelt Paybackpunkte

So so, der feine Herr gibt sich ma wieder die Ehre. Ich arbeite ja schon seit einiger Zeit bei der Aral-"Alles super". Da hab ich ja ab und zu "Lokalprominenz", wie Harr Weinkauf (beim letzten Mal war er etwas netter und gesprächiger und außerdem war seine Frau auch als Kundin da) und mein überfreundlicher Sonntagsstammkunde Welf Haeger (der mich heute nettäuscht hat und leider nich zu Besuch war). Heute gab es aber mal wieder ein kleine Highlight. Ich kassier die Kunden ganz normal ab und plötzlich steht direkt vor mir ein etwas kleinerer Mann der mir sehr bekannt vorkommt und dessen Stimme zu der Person passt, die mir in den Sinn kommt. Als er mit seiner Kreditkarte bezahlt bestätigt sich meine Vermutung: Es is der deutsche Schauspieler Armin Rohde. Ein, wie ich finde, sehr netter und sympathischer Schauspieler. Privat macht er auch einen sehr netten Eindruck. Ich besorg mir natürlich schnell n Zettel und frag nett nach dem bezahlen (Armin Rhode sammelt, wie viel in Deutschland Paybackpunkte) nach einem Autogramm für mich. Seine Antwort:"Ich hab da was besseres für sie." Er sucht eine Autogrammkarte von sich. Nach einer kleiner Suche nach dem Stift, bekomm ich dann auch mein Autogramm ("für Marcel").

Die Kundin dahinter will dann auch ein Autogramm. Entweder weil sie ihn auch erkennt (sie hat ihn zwar nur von hinten gesehen, aber eventuell seine Autogrammkarte gesehn) oder einfach weil ich nach einem Autorgramm gefragt hat. Is ja auch egal. So kommt etwas Abwechslung in den Arbeitsalltag.
Mal schaun, wem man noch so alles begegnet. Eins kann man aber sagen: bei der Aral wird es nie langweilig. Vielleicht berichte ich bald mal ein paar Geschichten von meiner Arbeit oder schreib auch mal wieder regelmäßig. Darauf gibt es nur eine Antwort: "Die Antwort weiß ganz allein der Wind".

Bis die Tag
Butzokowski

Anspieltipp:
Jan Delay -Large

Donnerstag, 6. August 2009

Wortkarger Harry

Heute hatte ich meinen ersten Einarbeitungstag bei der Aral bei mir um die Ecke, man muss ja sehn wie man an sein Geld kommt. Montag hatte ich schon meine Schnupperschicht, heißt zugucken und n bissl helfen. Da hab ich auch ne Übungscd für das Kassensystem mitbekommen, umzu lernen. Das wurde mir heute zum Großteil heute nochma ausführlich erklärt, viel mehr habe ich heute nich gemacht als zugehört. Morgen bekomm ich dann meine eigene Kasse.
An sich war der Tag nich sonderlich spektakulär, da ich die meiste Zeit zugehört habe und die Menge an Informationen versucht habe aufzunehmen. Am Nachmittag betritt dann die Bochumer Fernsehprominenz in Form von Thomas "Harry" Weinkauf den Laden.
Der feine Herr holt sich n Flutschfinger, is aber sehr wortkarg und verständigt sich mehr brummend als sprechend. Naja, wenn die Kamera nich dabei is muss er wohl seine Worte fürs Fernsehn sparen. Danach dampft er in seinem Auto davon. So gabs an dem Tag noch n bissl Abwechslung.

Bis denne
Dirty Harry Butz


Anspieltipp:
Olli Banjo - Polizei

Freitag, 24. Juli 2009

Wieder geht ein Semester

Es is auf den Tag fast genau 5 Monate her, das ich hier etwas von mir hab hören lassen. Das soll sich heute ma ändern. Wer weiß, ob sich hier wieder eine Regelmäßigkeit einstellt. Ich wohl am wenigsten. Für die, die es interessiert: Seit kurzer Zeit arbeite ich neben der Uni im Untergrund. So kommt wieder ein wenig Geld in die Kasse.
Es is wieder so weit, ein Semester verabschiedet sich und ebnet den Weg für die Vorlesungsfreie Zeit. Das vergangene Semster bot nich viele Highlights und war eher unspektakulär. Viele Vorlesungen standen nich an. Zum einen wollte ich meine Bachelorarbeit anfangen zu schreiben (ich habe schon einige Texte gelesen und ne 3/4 Seite geschrieben, aber der Rest folgt sehr bald) und zum anderen habe ich das mir einzig fehlende Proseminar in Germanistik nich bekommen. Naja, was solls. Nächstes Semester werden die Master- und EWL-Kurse in Angriff genommen. In Theologie hab ich schon so einiges belegt. Das is alles, wie gesagt, sehr unspektakulär.
Da das Semester zuende ist stand gestern wieder das Semesterabschlussessen mit Julian an. Da Claudia auch grade frei hat, leistet sie uns Gesellschaft. Da es der vorletzte Tag der Vorlesungszeit is, is die Mensa nich so voll nur an der Ausgabe sammelt sich eine längere Schlange. Dieses Mal besteht das Menu aus einer Kartoffelcremesuppe, Nudeln mit Champignonsoße, ein kleiner Salat und Schokopudding mit Vanillesoße. Der ganze Spaß kostet nur 3,90€, ein Spottpreis. An dem Essen lässt sich nichts aussetzen, es war eben auch einfache Küche.


Im Anschluss stand meine einzige Klausur an (ansonsten stehen mir noch eine mündliche Prüfung und 2 Essays bevor), die wohl ohne Probleme bestanden is.


So weit, so gut. So kurz, so schlecht.
Bis denne
Buddy

Anspieltipp:
Samy Deluxe - Musik um durch den Tag zu komm

Montag, 23. Februar 2009

Rollmops Helau

Es war wieder soweit Karneval in Düsseldorf stand an, also wollten wir uns auch wieder auf den Weg machen. Treffpunkt war bei Chris für ein gemütliches Sektfrühstück.
Der Tisch is für so viele Leute zwar etwas klein, aber dafür umso gemütlicher. Kai zieht sich direkt nur Klopfer rein und denkt gar nich erst ans Frühstücken. Dafür lassen wir anderen (Gerri, Seiler, Merlin, Mara, Chris, Lenni und später auch Julian) uns das Essen schmecken. Nach der Stärkung müssen Chris und Lenni sich dran machen ihre Kostüme anzuziehn und ich kann euch verraten, das das verdammt lange dauert.
Auf dem Weg zum Bahnhof werden die ersten Biere vernichtet. Der Haubi is aufgrund der "späten" Zeit relativ leer und im Zug hält es sich auch in Grenzen (dieses Mal geht die Reise über Flugháfen :D).
Dann geht der übliche Weg gen Altstadt los, der einem jedes Jahr aus neue lang vorkommt, aber man hat ja Proviant dabei und man kann die Zeit für den ein oder anderen Pissgang nutzen.
Die Altstadt is wie immer voll, auch wenn das Wetter nich das beste is, is die Stimmung dafür umso besser. Ma trifft wieder einige bekannte, die mehr oder weniger nüchtern sind (Kemner war schon nich schlecht). Der Rest verläuft eigentlich wie üblich: trinken, quatschen, Spaßhaben. Es kann natürlich sein, das mir etwas entfallen is, aber das möchte ich aufgrund der Gegebenheiten bitten zu entschuldigen.
Highlight des Tages: Rollmops für umme plus Foto und da kann ich gewinnen (geht alle auf www.nadler.de dann auf "Alaaf und Helau", anmelden, auf Düsseldorf 22.2 gehen und auf Seite 9 für das Bild recht unten mit 5 Sternen bewerten. Macht das fleißig das ich gewinne und überzeugt eure Freunde, Freundesfreunde, Kinder, Kinderskinder und jeden den ihr davon zu überzeugen dies auch zu tun. Wenn Bsuhido es schafft Wahlarmeen zu rekrutiren, warum soll ich das nich auch schaffen)
Abends komm ich glücklich müde und total nüchtern nach Hause und warte das es 12 Uhr wird und Falk Geburtstag hat. Dann noch n bissl Kuchen und ab ins Bett.


Karnevalsprinz Buddy der I.


Anspieltipp:
De Höhner - Dicke Mädchen

Mittwoch, 4. Februar 2009

Vorbei ists

Naja noch nich ganz, morgen is noch eine Vorlesung, aber dann beginnt die Vorlesungsfreie Zeit (warum es nich Semesterferein heißt weiß sicher jeder Student). Ein sicheres Zeichen dafür war, das Julian und ich uns Dienstag in die Mensa zu unserem Semesterabschlussessen aufmachten. Hier ein Bild das unser Schlemmen dokumnetiert:


Es gab vorweg eine Selleriecremesuppe (Julian hat sich für die Rindfleischsuppe entschieden), die kaum nach Sellerie schmeckt, aber trotzdem lecker is; Partyfrikadelle in vitaler Tomatensoße (Die übliche rote Soße einwenig tomtatiger) dazu Sahnekrautsalat und Rosenkohl für die Gesundheit ;) mit Salzkartoffeln (leider war die Pommestheke zu wohl. Das Ergebnis: Kartoffeln die mindestens 5 Minuten zu lange im Wasser waren und stark nach selbigem schmeckten); das Dessert bildet ein Schokoladenpudding mit Vanillesoße, der dieses Mal nicht na Nuss schmeckt. Alles in allem eine sehr runde Sache und das für 4,20 € (für Julian sind es 0,10 € mehr).

Und aus diesem Anlass ein kurzer Semesterrückblick:

-2 Vorlesungen Knapp durchgehalten ohne einma zu fehlen (die Prüfungen stehn noch aus)
-die Schneehölle an der Uni überlbebt
-mündliche Bachelorprüfung mit 1,3 bestanden (man muss sich den richtigen Dozenten aussuchen)
-Deutschunterricht heute ist in meinen Augen eine sehr überflüssige Veranstaltung, fast wie der theologische Grundkurs (morgen gibts das Klausurergebnis)
-die ersten Masterkurse besucht
-zu wenige Parties besucht
-schöne wöchentliche "Mensatermine" wahrgenommen
-und und und...

Jetzt is Prfüngs- und Hausarbeits-/Essayzeit angesagt. Ma schaun, was dabei so rumkommt. Ich werde mein Bestes geben, ansonsten muss mir jemand in den Arsch treten.
Zu dem haben die Bediensteten der Uni heute gestreikt, aber ich hab leider nur mitbekommen wie sie sich mit neongelben Warnwesten, Fahnen, Bannern und Lärmwerkzeug (Pfeifen, Trommel, etc.) auf der Unibrücke gesammelt haben, Kanpp sei Dank. Davon wird man in Zukunft sicher noch was hören.

So viel zu diesem Beitrag und noch einen schönen Tag.
Butz

Anpieltipp:
Ali A$ und Tua - Luftschloss

P.S.: Zieh den Butz nich in den Schmutz